Physiotherapie

​​Physiotherapie​ und Krankengymnastik

​Was ist ​Physiotherapie?


Die Physiotherapie auch vielen unter dem Namen Krankengymnastik bekannt, ist ein spezifisches Trainings und Behandlungskonzept  die z.B. Übungen wie Muskelaufbau und Dehnungen beinhaltet.


Unterstützend werden unter Anderem Heilmittel wie Fango, Massagegriffe, Eis oder Strom zur äußerlichen Anwendung eingesetzt.


​Mit der Physiotherapie sollen die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit, ebenso Störungen des Körpers verbessert, wiederhergestellt oder die Mobilität erhalten werden.


Seit 1994 wird nicht mehr der Begriff Krankengymnastik sondern der neue Begriff Physiotherapie verwendet. Dieser Begriff wird heute international angewandt.

Was ist die Aufgabe eines Physiotherapeuten?


Eine wichtige Aufgabe ist die Wiederherstellung der Beweglichkeit, Funktionsfähigkeit sowie die Erhaltung der Mobilität. Damit ist der Erhalt der Selbstständigkeit verbunden.


Weitere Ziele sind die Schmerzreduktion nach einem Unfall oder operativen Eingriff. Dazu bedient sich der Physiotherapeut aktiver und passiver Techniken.


Der Therapeut arbeitet präventiv, erhaltend oder wiederherstellend.


Zu den Präventiven Behandlungsformen zählen unter anderem Rückenschule, Gleichgewichtsschulung, Sturzprävention, Geburtsvorbereitung, Haltungsschulung, Krafttraining und erlernen von auf den jeweiligen Bedürfnissen abgestimmte Übungsprogramme.


Zusätzlich zu den Behandlungsformen die den Bewegungsapparat betreffen, behandelt ein Physiotherapeut auch die Weichteile. Das erfolgt unter anderem nach Operationen oder bei Gefäßerkrankungen.


Hier eignen sich der gezielte Muskelaufbau durch speziell angepasste Übungen oder das Wiedererlernen von Bewegungsmustern.


Wer verschreibt Physiotherapie?


Der jeweilige Arzt oder Facharzt verschreibt die erforderlichen Behandlungen. Das ausgestellte Rezept kann bei der zu behandelnden Physiotherapiepraxis zur Einlösung eingereicht werden.


Physiotherapeuten erstellen je nach Symptomatik einen entsprechenden Behandlungsplan. Falls erforderlich werden die manuellen sowie pädagogische Behandlungsformen durch physikalische Behandlungsmethoden ergänzt. Wie z.B. Wärme, Kälte, Druck, Strahlung und Elektrizität.


Die Behandlung unterstützt den Muskelaufbau, motorisches Lernen und die Stoffwechselanregung.


Wie führt der Physiotherapeut die Behandlung durch?


Beim ersten Besuch erstellt der Therapeut einen Befund. Dies erfolgt durch die Sichtung des Rezeptes und durch Unterlagen des behandelnden Arztes oder durch die Entlassungspapiere aus dem jeweiligen Krankenhaus.


Anschließend wird ein Befund durch den Therapeuten erstellt. Dieser besteht aus Befragung und Funktionstests. Dazu gehört unter anderem Tasten, Sichten und Sensibilitätstests.


Danach erstellt der Physiotherapeut einen auf den Patienten speziell zugeschnittenen Behandlungsplan mit Nah- und Fernzielen.



Welche Behandlungsverfahren gibt es bei der Physiotherapie?


Welche Beschwerden können behandelt werden?

  • schmerzen können gelindert werden
  • verspannte Muskeln können tonisiert werden
  • geschwächte Muskeln können gekräftigt werden
  • die motorischen Fähigkeiten können verbessert werden
  • Bewegungsabläufe werden gefördert
  • ​Stoffwechsel und Durchblutung kann gefördert werden
  • Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit
  • Steife Gelenke werden mobilisiert
  • ​Herz- Kreislauf und Gefäßerkrankungen
  • ​Erhaltung und Verbesserung der Ausdauer
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Knochenbrüchen
  • Gelenkoperationen
  • Amputationen
  • Gelenkerkrankungen
  • ​Blasenschwäche
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Gelenkfunktionsstörungen
  • Neurologische Störungen
  • Autoimunerkrankungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Atemwegserkrankungen


​Wenn Sie fragen zu den verschiedenen Behandlungs- und Therapieformen haben können Sie uns gerne in unserer Praxis besuchen oder unter der unten angegebenen Telefonnummer erreichen. Wir helfen Ihnen gerne.